Ein Fohlen, auf das wir ganz gespannt warteten: Dis vom Tempelhof (V: Teigur vom Kronshof, M: Alfadis von Faxabol).

Morgens noch mit Mutter drumrum und abends schon auf eigenen, laaangen und wackligen Beinen.

  

In diesem Jahr ist Bruni von Faxabol gleich 2x Vater geworden und hat sein Bestes gegeben.

Erst ein kleines Mädchen: Elja vom Tempelhof (M: Hnáta vom Mönchhof),

und dann noch einen Jungen: Heri vom Tempelhof (M: Svanadis frá Amsterdam).

  

Der Tempelhof lädt ein:

  • Essen und Getränke
  • Showprogramm und Musik
  • Pferdevorführung und Kinderreiten
  • Schnupperbesichtigung im Wildkatzenzentrum

am 14. Juni 2015 ab 10.00 Uhr

Eine tolle und erfolgreiche Landesmeisterschaft liegt hinter uns. Sechs Reiter des Tempelhofes habe sich mit ihren Pferden auf den Weg nach Karlshorst gemacht. Leider hat sich Antonia im Zelt einen Hexenschuß geholt, sodass sie unsere Pálina nicht in der Futiúrity-Prüfung vorstellen konnte. Michael Forchner hatte wieder einmal Annes Bruni gesattelt und konnte mit seiner persönlichen Bestnote den 4. Platz in der schweren Töltprüfung erreiten. Anne-Sophie selber hatte den Bruni-Sohn Logi von Faxabol dabei und konnte einen zweiten und einen dritten Platz erreiten. Doreen hat auf ihrem ersten Turnier mit Anne Kosses Yoni drei tolle Gangarte gezeigt hatte aber leider etwas Schwierigkeiten den Trab zu finden.

Die Erfolgreichsten Reiter waren unsere kleinsten: In der Reiterprüfung konnte Nica Simmchen auf ihrem ersten Turnier mit ihrer Stute Salka den zweiten Platz erreichen und Marha Hasler jkonnte diese Prüfung auf Dörte Miegels Tristan gewinnen und ist somit Landesmeisterin Berlin-Brandenburg. Zudem ritt Martha noch in der Tölt und der Viergang auf den zweiten Platz.

Und auch der Spaß kam bei Triathlon nicht zu kurz:

Nach gefühlten 35 Monaten kam es nun doch, unser 1. diesjähriges Fohlen. Nach Dauer der Trächtigkeit, die ja jedes Jahr neu ausdiskutiert und neu festgelegt wird, ist ja die Farbe immer wieder ein spannendes Gesprächsthema. So auch hier: Vater: Spoliant vom Lipperthof (ausgeliefert in dunkelbraun) Mutter: Edda vom Tempelhof (wunderhübsch in braunfalb). Worldfengur bietet an: 25% Fuchs (muss nicht unbedingt sein), 68% Braun (wenn schon braun, dann bitte wie der Papa), unser Favorit: Rappe! (Ups, nur 7%!) Aber genau hier haben wir unser Wunschkreuzchen gemacht.

Es kam ganz anders!

Reykur vom Tempelhof wird graufalb.

 

 

Reitschule

Pensionspferde

Zucht